Leaderboard / Super Banner (728 x 90)

Mehr als Kampfsport

Von CO am 25. Februar 2015

Die Özkaya Olympic Sportschule in Kaarst bietet mehr als die Lehre in Kampfsportarten: Es ist ein gesamtheitliches Konzept für Körper und Seele.

Der Meister selbst, Yilmaz Özkaya, besitzt den 5. Schwarzen Gürtel und  leitet schon seit 2001 den Kung Fu-Unterricht in der SG-Kaarst. Er kann dabei auf eine reiche Erfahrung zurückgreifen: Zwischen 1984 und 1993 erlangte er in der Türkei verschiedene Auszeichnungen. Dann ging es Schlag auf Schlag: 1. Platz bei der Offenen Europa Meisterschaft Deutschland  (1994),  1. Platz bei der Internationalen Meisterschaft Deutschland (1995), sowie zahlreiche andere Siege, von denen der Meister berichten kann.

Der Meister (in weiß) mit seinen Schülern (Bild: Özkaya Sportschule)

Der Meister (in weiß) mit seinen Schülern (Bild: Özkaya Sportschule)

Nachdem Özkaya in Kaarst die ehemalige Bäckerei Rode, für rund 230.000 EUR kernsaniert hatte, baute er auf insgesamt 350m2 seine hiesige Dependance, die Özkaya Olympic Sportschule.

Was die von Meister Yilmaz vermittelte Sporttechnik von anderen unterscheidet, ist, dass die hier erlernten Kampfkünste nichts mit Aggressionen und Angriffslust zu tun haben. Die Techniken dienen zwar auch der Selbstverteidigung, fördern aber vor allem das Selbstbewusstsein. Auch die Beherrschung der Körperdisziplin und das Erlangen von Ausdauer und Schnelligkeit sind Sinn des regelmäßigen Trainings. Der Erfolg gibt Meister Yilmaz recht: Bei der Deutschen Meisterschaft im Mai 2012 haben 6 von Yilmaz Özkaya trainierte Kinder Pokale gewinnen können.

Bei den Kleinen gibt es nur Sieger - keine Verlierer. (Bild: Özkaya Sportschule)

Bei den Kleinen gibt es nur Sieger – keine Verlierer. (Bild: Özkaya Sportschule)

Passend dazu bietet die Sportschule ein ganzheitliches Gesundheitscoaching für Kinder und Erwachsene an. Das Training verfolgt den salutogenetischen Ansatz (Gesundheitsförderung) u.a. mit Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und aktuell sportwissenschaftlichen Erkenntnissen. Das Ziel besteht darin, durch die Wahrnehmung des eigenen Körpers, der inneren Energie (Qi) sowie des Geistes, das gesamte Potential zu entfalten. Die Methoden umfassen u.a.  Qi Gong, Meditationen, Taiji, Bagua, Daoistisches Yoga, Nei Dan Gong und Rückentraining.

Was dem Meister sehr am Herzen liegt, ist, insbesondere der Jugend eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten, sie, wie er sagt »von der Straße zu holen«. Jugendliche und Heranwachsende, die zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit ihren Kräften und Techniken angelernt werden, so das erkennbare pädagogische Konzept, verhalten sich auch im Allgemeinen verantwortungsfreudig und anständig.

Der WFMC Sport Director und National Trainer, der in der Kampfsport-Szene wegen seines professionellen und einwandfreien Umgangs mit der Sportjugend einen hervorragenden Ruf genießt, begeht im Sommer sein drittes Jahres-Jubiläum an der Badeniastraße 17. Ein unverbindliches und kostenloses Probetraining kann jederzeit unter 0172/215 15 49 vereinbart werden.

Schreibe einen Kommentar