Leaderboard / Super Banner (728 x 90)

Nordkanalallee: Alle Bäume sollen gefällt werden

Von DS am 16. August 2016

Die Zentrumspartei erhebt große Bedenken gegen die Planung der Neugestaltung der Nordkanalallee.

HOLZBÜTTGEN (nmj) – Bei der nächsten Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses am Dienstag, 23. August, wird auch die Neugestaltung der Nordkanalallee in Holzbüttgen beraten. Hier ist es notwendig geworden, auf der gesamten Straßenlänge die Kanalrohre zu erneuern, gleichzeitig soll eine neue Frischwasserleitung der Kreiswerke verlegt werden.

Da die umfangreichen Arbeiten einen radikalen Baumrückschnitt erfordern, einige Bäume zudem abgestorben sind und auch das Gehwegpflaster bereits erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde, plant die Verwaltung nun eine umfassende Neugestaltung. Vorgesehen ist, den nördlichen Gehweg komplett zu entfernen und durch einen Grünstreifen zu ersetzen. Die dafür zu fällenden 25 Bäume werden ersetzt. Gegenüber, auf dem südlichen Gehweg, werden die vorhanden 31 Bäume gefällt. Um den Alleecharakter zu erhalten, sollen stattdessen 6 neue Baumscheiben, die auch der Geschwindigkeitsbegrenzung dienen, an der Fahrbahn angelegt werden. Zukünftig soll es ein alternierendes Parken auf der Straße geben. Als weitere Maßnahme ist vorgesehen, in Höhe der Straße »Im Blütenfeld« eine weitere Aufpflasterung (wie im Bereich Marienplatz) anzulegen.

Totalfällung der prächtigen Blütenbäume steht bevor (Bild: Ringleb Net Images).

Totalfällung der prächtigen Blütenbäume steht bevor (Bild: Ringleb Net Images).

Die Zentrumspartei hat nun Kritik an der Planung angemeldet. Ihr Holzbüttgener Ratsherr Christian Otte moniert insbesondere, dass im Zuge der Maßnahme eine Reduzierung des Parkraums von jetzt 30 Stellplätzen auf zukünftig nur noch 16 Stellplätze erfolgen soll. »Damit ist ein Kampf um Parkraum vorprogrammiert, der dem nachbarschaftlichen Klima kaum zuträglich sein wird«, so Otte. Auch der »Alleecharakter« werde nach Ansicht des Zentrums »eher fragwürdig«, wenn auf der einen Seite der Baumbestand wieder aufgeforstet, gegenüber aber nur sechs vereinzelte Baumscheiben platziert würden.

Alternativ schlägt die Zentrumspartei vor, den Baumbestand insgesamt zu reduzieren, dann aber »alleegerecht in gleicher Anzahl vis-à-vis«. Hierdurch könnte auch die Parkraumsituation optimiert werden. Da die Zentrumspartei durch Abstimmungstricks des Fünferbündnisses (SPD, Grüne, FDP, UWG, FWG) im Planungs- und Verkehrsausschuss nicht mehr mit Sitz und Stimme vertreten ist, kündigte der Zentrumsvorsitzende an, den Tagesordnungspunkt im Stadtrat erneut aufzurufen.

  1. semi

    17. August 2016 at 9:05

    Schöne Sch….!Da kann man sich ja wieder auf einen Verkehrsinfarkt einstellen!

  2. kaarster04

    17. August 2016 at 10:51

    Die Blütenpracht wird abrasiert,
    der Bürger nicht gefragt;
    noch ehe einer sich beklagt,
    da ist es schon passiert.

  3. holzbuettgener

    17. August 2016 at 15:45

    Das Ganze dann schnell heimlich in der Sommerpause,ehe sich großer Aufstand regt…Danke an die Zentrumspartei,die hier aufgepasst hat!!!

Schreibe einen Kommentar