Leaderboard / Super Banner (728 x 90)

Integration auf rheinische Art

Von DS am 1. Februar 2016

Volles Haus beim Seniorenkarneval im Bischofshof – und nicht nur Senioren kamen.

HOLZBÜTTGEN (nmj) – Ein buntes Programm mit diversen Höhepunkten bot der von der Kaarster Senioreninitiative in diesem Jahr erstmalig ausgerichtete, karnevalistische Seniorennachmittag. Doch die eigentlichen Stars waren die Veranstalter, allen voran Manfred Schmidt und Horst Schleberger, die viel Zeit und Engagement darauf verwendet hatten, diese Tradition wiederaufleben zu lassen.

Riesenandrang beim Karnevalsnachmittag im "Bischofshof"...

Riesenandrang beim Karnevalsnachmittag im „Bischofshof“…

...der erstmalig von der Kaarster Senioreninitiative ausgerichtet wurde.

…der erstmalig von der Kaarster Senioreninitiative ausgerichtet wurde.

Ursprünglich war der Holzbüttgener Seniorennachmittag im Karneval eine Veranstaltung der Schützenbruderschaft Holzbüttgen, die sich zuletzt allerdings nicht mehr dazu entschließen konnte, hier tätig zu werden. Das große Publikumsinteresse am Sonntag, 31.01. zeigt jedoch, dass dieses Angebot von den Holzbüttgenern – nicht nur von Senioren, sondern von Gästen aller Altersklassen – ganz offensichtlich vermisst wurde: Fast bis auf den letzten Platz waren die Säle des »Bischofshofs« gefüllt, ein Andrang, wie er sonst nur zu den Jahreshauptversammlungen der Bruderschaft herrscht. Das Programm konnte sich ebenfalls sehen lassen: Nach einem Auftritt der »Los Chaotos« und der Narrengarde Blau-Gold erheiterte Büttenredner »Kapppes Köpp« gekonnt das Publikum. Dass sich dazwischen mit den »Holzbüttgener Buren« ein neues Duo zu einem Spontanauftritt entschlossen hatte, ließ erst die Befürchtung aufkommen, dass zwei Büttenreden hintereinander stattfinden würden, was bei den Künstlern nicht gern gesehen ist. Die »Buren« würzten jedoch lediglich ihre Gesangsdarbietungen mit einigem lokalpolitischen Kolorit (»Was war die erste Fremdsprache, die Josef Karis in der Schule gehabt hat? – Hochdeutsch!«).

Führte durchs Programm: Moderator Horst Schleberger.

Führte durchs Programm: Moderator Horst Schleberger.

Novum: Auftritt der "Holzbüttgener Buren"...

Novum: Auftritt der „Holzbüttgener Buren“…

...die für das Lokalkolorit sorgten.

…die für das Lokalkolorit sorgten.

Die »Cremeschnittchen« überzeugten danach den Saal davon, dass auch die Herren in Damenkostümen eine gute Figur machen. Gegen 18 Uhr wurde es dann richtig offiziell, als der Neusser Karnevalsprinz Marco Roeb mitsamt stattlichem Gefolge (darunter: 2. Brudermeister Dieter Hellendahl) aufmarschierte und karnevalistische Grüße aus der Nachbarstadt überbrachte. Seinen Karnevalsorden überreichte der Prinz sodann an Manfred Schmidt, der die hohe Auszeichnung sichtlich gerührt entgegen nahm.

Großer Auftritt des Neusser Karnevalsprinzen...

Großer Auftritt des Neusser Karnevalsprinzen…

...der die närrischen Grüße der Neusser überbrachte...

…der die närrischen Grüße der Neusser überbrachte…

...und Veranstalter Manfred Schmidt exklusiv seinen Orden verlieh.

…und Veranstalter Manfred Schmidt exklusiv seinen Orden verlieh.

Der Reimredner vom Niederrhein, Hermann-Josef Maaßen, machte sodann den Abschluss in den Büttenreden und ehe es bei Musik vom »King of Rock ‘n Roll« zum Ausklang ging, rief Mit-Veranstalter, Josef Köhlings vom »Bischofshof«, noch eine besondere Karnevalsgruppe auf die Bühne: Bischof Gino Collica von der freien katholischen Prälatur und Sekretär Stefan Richter, die in der Kaarster Flüchtlingshilfe engagiert sind, brachten zwei junge Menschen mit, die derzeit als Flüchtlinge in der Turnhalle am Bruchweg einquartiert sind.

Gelebte Integration: Josef Köhlings vom "Bischofshof" begrüßt den Kaarster Bischof Gino Collica, zwei Neumitbürger in Holzbüttgen, die derzeit in der Turnhalle am Bruchweg leben.

Gelebtes Miteinander: Josef Köhlings vom „Bischofshof“ begrüßt den Kaarster Bischof Gino Collica und zwei Neumitbürger in Holzbüttgen, die derzeit in der Turnhalle am Bruchweg leben.

Integration auf rheinische Art: Die beiden Flüchtlingsgäste (links und 2. v. r.) begleitet vom bischöflichen Sekretär Stefan Richter (als Harald Glööööckler), der Vorsitzende der Kaarster Zentrumspartei, Stadtrat Christian Otte und Horst Schleberger von der Senioreninitiative Kaarst.

Integration auf rheinische Art: Die beiden Flüchtlingsgäste (links und 2. v. r.) begleitet vom bischöflichen Sekretär Stefan Richter (als Harald Glööööckler), der Vorsitzende der Kaarster Zentrumspartei, Stadtrat Christian Otte und Horst Schleberger von der Senioreninitiative Kaarst.

So sieht sie nämlich aus, die Integration auf rheinische Art: Durch die Einbeziehung in das heimatliche Brauchtum und die Herstellung von persönlichen Kontakten können speziell im Karneval kulturelle Unterschiede überwunden und das Miteinander gefördert werden. Der große Applaus im Saal zeugte davon, dass die närrische Gemeinschaft allen offensteht und dass der oft anonym wahrgenommene Flüchtling, wenn er kostümiert und fröhlich an der Seite der Einheimischen mitfeiert, ein Mensch ist wie du und ich. Viele Besucher gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass dieser gelungene Nachmittag unter neuer Leitung nun wieder zu den regelmäßigen Veranstaltungen in der fünften Jahreszeit gehört.

Wie immer in Topform: Der Reimredner vom Niederrhein, Hermann-JJosef Maaßen...

Wie immer in Topform:  Hermann-Josef Maaßen…

...bekannt als der Reimredner vom Niederrhein.

…bekannt als der Reimredner vom Niederrhein.

Machte den Abschluß: Der King of Rock 'n Roll.

Musikalischer Abschluß: Der King of Rock ’n Roll.

  1. kaarster04

    2. Februar 2016 at 14:40

    Alles anständige Leute da in dem Artikel,und die müssten sich doch schämen,die im Ort rumsausen und ständig (braune) Gülle auskippen.An Ihren TATEN sollt ihr sie messen,da haben wohl manche vergessen,was sie im Kommunionsunterricht gelernt haben?!

  2. Pingback: jeux de friv

  3. Pingback: Boliden

  4. Pingback: pin up photography

  5. Pingback: casino online

  6. Pingback: Hyderabad Corporate Events

  7. Pingback: Event Management Company in Hyderabad

Schreibe einen Kommentar